BeYOND Industrieforum

BeYOND (Beryllium Opportunities for New Developments) wurde von der KBHF (Karlsruhe Beryllium Handling Facility), dem Karlsruher Institut für Technology (KIT) und MATERION (früher BrushWellman, Ohio/USA) ins Leben gerufen.

 

Als Gründungsmitglied des DIIF (Deutsches ITER Industrie Forum) wurde der Geschäftsführer der KBHF, Aniceto Goraieb, von F4E (Fusion for Energy, Barcelona) aufgefordert, bei der Organisation eines industriellen Konsortium zur Verwirklichung des ITER-Test-Blanked mitzuwirken. Die Idee ist, „BeYOND“ für diese Aufgabe zu nutzen.

BeYOND Vision (Zeithorizont 2045)

Unterstützung des Menschheitsprojektes Fusion. Die Verwirklichung eines Projektes mit dem Ziel, den Prozess, den die Sonne zur Energieerzeugung nutzt auf der Erde zu realisieren, macht die Verknüpfung von Industrie und Wissenschaft in einer neuen Dimension notwendig. Entwicklungen basierend auf einer Zeitspanne von mehr als 20 Jahren sind nur im Kollektiv möglich. Das bedeutet mit Unterstützung unserer Partner aus Wissenschaft und Industrie Pilotproduktionsanlagen, technische Handhabungs- und Sicherheitskonzepte zu entwickeln, die zur angedachten Aufgabe passen.

Produktion von Komponenten für die Energieforschung der Zukunft, in Zusammenarbeit mit der Industrie. Das Brutblanket von ITER benötigt beispielsweise Beryllium und/oder seine Legierungen, Lithiumkeramiken sowie Strukturmaterialien in einer Größenordnung von 1000 Kg. Für die Handhabung dieser Komponenten wird der Bau einer IBHF (ITER Blanket Handling Facility) in Südfrankreich notwendig, die auch den Umgang mit bestrahltem Material erlaubt.

BeYOND Mission (Zeithorizont 2025)

Aufbau und Entwicklung einer weltweit anerkannten und europaweit führenden Infrastruktur zur Handhabung von Blankets für Fusionsreaktoren am KIT.

Zusätzlich zur Handhabung von Beryllium und seinen Legierungen (Beryllides) soll eine Expertise im Bezug auf andere reaktorrelevante Materialien wie beispielsweise Lithiumkeramiken aufgebaut werden. Eine „Pilotproduktionsanlage“ für Beryllium wurde mit Unterstützung des KIT und Industriepartnern bereits bei der KBHF gebaut. Diese Anlage wird helfen, Handhabungs- und Sicherheitstechniken sowie die zugehörigen Standards für eine mögliche ITER Blanket Handling Facility (IBHF) zu entwickeln.

BeYOND Ziele (Zeithorizont 2017)

• Weitere Partner für das geplante Konsortium finden
• Die Wissenslücken im Bereich der Beryllium Legierungen schließen
• Produktionswege für die ökonomische Herstellung fusionsrelevanter Materialien finden
• Sicherheitskonzepte für die Handhabung von Blanket relevanten Materialien für ITER

Blick in die Zukunft (Zeithorizont 2050)

Für den ITER nachfolgenden Demonstrationsreaktor (DEMO), geplant für die zweite Hälfte des Jahrhunderts, werden mehr als 1000 Tonnen von diesen Materialien benötigt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.